Archiv der Kategorie: Uncategorized

GELITA Trail Marathon 2020

Rüdiger berichtet:
Für mich war es der erste offizielle Wettbewerb (mit Ausnahme der virtuell stattgefundenen Aktivitäten), welcher unter den Corona Maßnahmen in diesem Jahr stattgefunden hat. Die Nervosität in mir war so hoch, wie bei meinem ersten Marathon …
Glücklich – aufgrund der Corona Hygiene Maßnahmen – einer der 500 Läufern zu sein, welcher einen der limitierten Startplätze ergattert konnte (im Vorjahr waren es über 2.000 Teilnehmer), begab ich mich bereits am Samstag nach Heidelberg, um die Startunterlagen abzuholen. Bei der Ausgabestelle ging es aufgrund des Hygiene-Konzepts sehr sachlich zur Sache – keine Band spielte, es waren keine Verkaufsstände vorhanden und Menschenmengen bildeten sich auch nicht. Trotzdem freute man sich auf den Start am nächsten Tag …
Anders als in den Vorjahren ging dann auch der Start der einzelnen Trails in 20er Gruppen mit Mundschutz vonstatten. So begannen die Long-Distance-Trailläufer (50 km mit 2.000 Höhenmeter), gefolgt von den Marathon-Trail-Freunden (42 km mit 1.500 Höhenmeter) und als letztes gingen die 30 km-Läufer mit 1.000 Höhenmeter – engelhorn sports Half Trail – an den Start.
Der GELITA Trail bietet die Kulisse für einen der härtesten und zugleich schönsten Marathon-Läufe in Deutschland. So wurde auch bei Kaiserwetter in der malerische Romantik der Heidelberger Altstadt rund um den Karlsplatz gestartet und entlang der Strecke mit zahlreichen touristische Highlights (Hirschgasse, Philosophen Weg, Thingstätte, Weißer Stein, Kloster Stift Neuburg, etc.) und mit wunderschönen Aussichten auf Heidelberg belohnt. Der Spaß an den Highlights stand dann aber auch im starken Kontrast zu den extremen Herausforderungen. Die Strecke, die zumeist über unebene Waldwege und Trails führte, endete für mich mit dem Abstieg über die Himmelsleiter zum Heidelberger Schloss zum Ziel … und wer schon einmal nach so vielen Kilometern Treppen gelaufen ist (ob runter oder hoch), weiß was das bedeutet 😉


… und was bleibt …
… meine Zeit ist mit 4:32 Std nicht erwähnenswert (auch, wenn ich mich persönlich sehr über diese Zeit gefreut habe) … (nur noch so nebenbei: der schnellste Mann auf den 50 km lief diese Strecke in 3:45 Std., die schnellste Frau in 5:25 Std.. Den Marathon absolvierte die schnellste Frau in 3:35 Std. und der schnellste Mann in 3:11 Std.. Der schnellste Läufer im Half-Trail schaffte den Lauf in 2:09 Std., die schnellste Frau in 2:35 Std.).
… gefreut habe ich mich persönlich darüber, dass es wieder einen offiziellen Lauf – wenn auch in abgespeckter Form unter Corona-Bedingungen – gab. Hier muss man ein sehr großes Lob an den Veranstalter und die sehr disziplinierten Läufer aussprechen. In keiner Phase, ob beim Abholden der Startunterlagen, beim Lauf selbst oder in dem Zielbereich, hatte ich Bedenken, dass ich einer Gefährdung mit dem Corona-Virus ausgesetzt war – Top!
… und was war das Schönste … wieder die Passage über den Weißen Stein … wenn man es noch nicht selbst erlebt hat, ist es mit Worten eigentlich schwer auszudrücken … wie motivierend es ist und die Beine gleich wieder leichter werden, wenn man die eigenen Läuferkollegen/innen als Helfer an der Verpflegungsstelle trifft und richtig angefeuert wird … am liebsten wäre ich nur noch den Weißen Stein hoch und runter gelaufen 😉 Vielen Dank für die Emotionen pur … und den von meiner Tochter Rebecca gebackenen Kuchen aus den restlichen Bananen esse ich auf Euer Wohl …

Bananenkuchen

Vorbereitung für den Rennsteinglauf

Wichtig für den Start beim Rennsteiglauf sind das Rennsteiglied und der Schneewalzer.

Hier mal schon die Texte zum Lernen 😉

Das Rennsteiglied
Ich wandre ja so gerne am Rennsteig durch das Land,
den Beutel auf dem Rücken, die Klampfe in der Hand.
Ich bin ein lustger Wandersmann, so völlig unbeschwert,
mein Lied erklingt durch Busch und Tann, das jeder gerne hört.

Diesen Weg auf den Höhen bin ich oft gegangen
Vöglein sangen Lieder.
Bin ich weit in der Welt, habe ich verlangen,
Thüringer Wald nur nach Dir.

Durch Buchen, Fichten, Tannen so schreit ich in den Tag,
begegne vielen Freunden, sie sind von meinem Schlag.
Ich jodle lustig in das Tal, das Echo bringt’s zurück.
Den Rennsteig gibt’s ja nur einmal und nur ein Wanderglück.

Diesen Weg auf den Höhen bin ich oft gegangen
Vöglein sangen Lieder.
Bin ich weit in der Welt, habe ich verlangen,
Thüringer Wald nur nach Dir.

An silber klaren Bächen sich manches Mühlrad dreht,
da rast ich wenn die Sonne so glutrot untergeht.
Ich bleib, so lang es mir gefällt und ruf es allen zu:
Am schönsten Plätzchen dieser Welt, da find ich meine Ruh.

Diesen Weg auf den Höhen bin ich oft gegangen
Vöglein sangen Lieder.
Bin ich weit in der Welt, habe ich verlangen,
Thüringer Wald nur nach Dir.

Musik: Herbert Roth, Text: Karl Müller
Das Rennsteiglied 1981

Schneewalzer
Wann´s kan Schnee mehr aber schneibt
und der Kerschbam Blätter treibt
wann die Bienen umer sumt
und die Schwalben wieder kumt
wann das Täuble g´schamig kirt
und der Tauber Herzweh g´spürt
gelt das is die schöne Zeit
die a uns Zwa gar so g´freut

Diandle hörst denn du dein Buam sei Standerl nit?
Mach‘ doch’s Fensterl auf
mach‘ doch’s Fensterl auf
Schau, i bring dir heunt an schönen Buschen mit
und a Busserl, und a Busserl
und a herzig’s Busserl drauf

Sigst, sogar der Stiglitz durt
singt mit mir in anerfurt
selbst das Omaschle bein Bach
pfeift mir schon mei Liadle nach
lei nur du, du bleibst ganz kalt
wia der Kieselstan in Wald
Diandle, sei nit gar so thär
sunsten sigst mi niamermehr

Text: Thomas Koschat, Kärntener Tanzlied im Walzertakt

Schneewalzer
Kenn ein Land so weit so weit
Das trägt nie ein Winterkleid
Einen Schneemann weiß und schön
Hat man dort noch nie gesehen
Grüne Palmen blaues Meer
Alles das gefällt mir sehr
Doch am schönsten ist die Welt
Wenn der Schnee ganz leise fällt
Beim Schnee- Schnee- Schnee- Schneewalzer kam das Glück
Eins zwei drei
Für uns zwei
Beim Schnee- Schnee- Schnee- Schneewalzer kam das Glück
Er bringt uns die Liebe und unser Glück zurück
Ich lieb rote Rosen sehr
Auch das weite blaue Meer
Und die Bank im grünen Tal
Wo ich saß viel tausend Mal
Doch am schönsten ist die Welt
Wenn der Schnee ganz leise fällt
Denn die weiße Winterpracht
Hat für uns das Glück gebracht
Beim Schnee- Schnee- Schnee- Schneewalzer kam das Glück
Eins zwei drei
Für uns zwei
Beim Schnee- Schnee- Schnee- Schneewalzer kam das Glück
Er bringt uns die Liebe und unser Glück zurück
La la la la
La la la la
Beim Schnee- Schnee- Schnee- Schneewalzer kam das Glück
Eins zwei drei
Für uns zwei
Beim Schnee- Schnee- Schnee- Schneewalzer kam das Glück
Er bringt uns die Liebe und unser Glück zurück

Songwriter: Thomas Koschat / Rudolf Kappler
Songtext von Schneewalzer © Warner/Chappell Music, Inc, Universal Music Publishing Group

Dt. Post Marathon in Bonn – Marathonstaffel

Inga ist zwar noch nicht lange beim Lauftreff dabei, aber ebenfalls schon bei Wettkämpfen unterwegs.
Während einige auf der Dt. Weinstraße liefen, „feierte“ sie ihren Geburtstag auf der Marathonstrecke des Post-Marathons in Bonn als Staffelläuferin.
Inga war die erste Starterin in ihrer Staffel. Ihre Teilstrecke von 9,35 km lief sie in einer super Zeit von 47:21.
Ihr 4er-Team schaffte den Marathon in einer Gesamtzeit von 04:03:08.
Mit mehr als 13.000 Läufern und einer abwechslungsreichen Strecke gehört der Marathon Bonn sponsored by Deutsche Post seit über 15 Jahren zu den größten und beliebtesten Laufevents in Deutschland.

Erste Etappe von vier in der Staffel